Login Landwirte
Jetzt anmelden
Diagnoseschlüssel

Erfolgreiche Beispiele im Ausland

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Rinderzüchter (ASR), der Vetsuisse Fakultät, der Schweizerischen Vereinigung für Wiederkäuermedizin (SVW) und dem Rindergesundheitsdienst (RGD) ein Pilotprojekt gestartet. Es geht darum, bestehende Datenquellen, die Gesundheitsdaten von Milchvieh enthalten, zu vernetzen und dadurch Doppelspurigkeiten bei der Erfassung auszuschliessen. Der Einhaltung des Datenschutzes gilt dabei ein besonderes Augenmerk. Das Pilotprojekt soll auch evaluieren, wie sowohl Tierhalter als auch Tierärzte und andere betroffene Kreise zu einem Mehrwert kommen können.

 

Pilotprojekt Netzwerk Rindergesundheit

 

 

Zunehmende Bestandsgrößen, vermehrte Fitnessprobleme und der Druck auf die Erzeugerpreise ließen auch in Österreich den Ruf nach leistungsstarken, problemlosen und gesunden Rindern laut werden. 2006 wurde das Projekt „Gesundheitsmonitoring Rind“ in Österreich ins Leben gerufen und 2010 erste Gesundheitszuchtwerte veröffentlicht. Das Projekt in Österreich zeigt, wie wichtig die Erfassung von Tiergesundheitsdaten und deren Berücksichtigung in der Zucht und im Herdenmanagement ist.

Link ZAR Gesundheitsmonitoring allgemein: http://www.zar.at/article/archive/17114
Link ZAR Gesundheitszuchtwerte: http://www.zar.at/article/archive/17991 

In den skandinavischen Ländern werden seit Mitte der 70er Jahre die Tiergesundheitsdaten erfasst. So konnte in Norwegen zwischen 1978 und 1998 ein signifikanter Rückgang an klinischen Mastitiden erreicht werden (Heringstad et al., 2003). In Finnland werden seit 1982 die Tierbehandlungen in einem Stallregister vom Tierarzt eingetragen und im Zuge der Milchleistungsprüfung erfasst. Die schwedische Veterinärbehörde hat 1984 die Daten der Milchleistungskontrolle, der künstlichen Besamung und der tierärztlichen Behandlungen in einer Datenbank  verschmolzen. In Dänemark versucht man seit 1990 Indexe für verschiedene Gesundheitsparameter (Eutergesundheit, Fruchtbarkeit und Klauengesundheit) zu entwickeln.

 

Links zu Fachartikel:

Häufige Fragen
© 2017 Pro Gesund Rind | Impressum